Allg. Psychosomatik
   
Dr. med. Dipl.-Psych. 
Thomas Müller-Holthusen
Ärztlicher DirektorFacharzt Psychiatrie und Psychotherapie,
Facharzt für AllgemeinmedizinSozialmedizin


Dr. med. Dipl.-Psych.
Thomas Müller-Holthusen

Ärztlicher Direktor
Facharzt Psychiatrie und Psychotherapie,
Facharzt für Allgemeinmedizin

Sozialmedizin

Der Zusammenhang von Seele (Psyche) und Körper (Soma) hat in viele Redewendungen Eingang gefunden wie „sich den Kopf zerbrechen“ oder „auf den Magen schlagen“. Klinische Psychosomatik ist die Lehre von den wechselseitigen Beziehungen zwischen Körper (Soma) und Seele (Psyche) in ihrer Bedeutung für die Entstehung, den Verlauf und die Behandlung von Krankheiten. In der Psychosomatik behandeln wir sowohl psychosomatische Krankheiten im engeren Sinne wie die Somatoformen Störungen als auch psychische Krankheiten im weiteren Sinne (z.B. Angststörungen, Depressionen).

 

Im Mittelpunkt des stationären Aufenthaltes steht die seelische Gesundheit unserer Rehabilitanden. Hierfür sind zahlreiche innere und äußere Faktoren von Belang. Wir entwickeln ein ganzheitliches Behandlungsangebot mit einer individuellen Therapieplanung. Das bedeutet unter anderem, dass wir unsere Aufmerksamkeit, falls erforderlich, auch den körperlichen Beschwerden zuwenden, die wiederum vom seelischen Befinden nicht zu trennen sind.

 

Wir möchten einen Weg eröffnen, der Selbstheilungskräfte aktiviert und die Teilhabe am Erwerbsleben und am Leben in der gesellschaft verbessert. Wir wünschen uns von unseren Rehabilitanden Offenheit, Neugier, Experimentierfreude und Veränderungsbereitschaft.