Konzept

Orthopädie

Liebe Patientin, lieber Patient,

wenn Sie zu uns ins Fachklinikum Brandis kommen, haben Sie zumeist schon eine längere Krankheitsgeschichte mit entsprechenden Behandlungen hinter sich. Mit einer Rehabilitationsmaßnahme - entweder in Form einer Anschlussrehabilitation (AHB) oder eines Heilverfahrens sollen bestehende Beschwerden und Funktionseinschränkungen, die Sie im Alltag oder auch in der beruflichen Tätigkeit einschränken, gelindert oder beseitigt werden. Um diese Ziele zu erreichen, müssen einerseits Ihre im Vordergrund stehenden Krankheitserscheinungen beachtet werden. Andererseits untersuchen wir, welche Gründe und Ursachen zu Ihrer Erkrankung und den Schmerzen geführt haben und welche Faktoren den Erkrankungsprozess möglicherweise ungünstig beeinflussen.

 

Dies alles ist vielschichtiger als es auf den ersten Blick erscheint: Bewegungsarmut, Fehlbelastungen und ungesunde Ernährung haben sich in unseren Lebensstil eingenistet. Übergewicht belastet nicht nur Gelenke und Wirbelsäule, sondern begünstigt sogar das Fortschreiten des Gelenk- und Wirbelsäulenverschleißes, den man auch Arthrose nennt. Auch psychische und soziale Faktoren, Stress, private, berufliche und finanzielle Probleme spielen eine erhebliche Rolle in der Wahrnehmung, Verarbeitung und Bewältigung körperlicher Symptome – v.a. Schmerzen. Zusätzlich beeinflussen Erkrankungen wie Bluthochdruck oder Stoffwechselstörungen den Krankheitsverlauf ungünstig.

 

Die Kombination aus orthopädischer, psychosomatischer, neurologischer und internistischer Kompetenz im Fachklinikum Brandis gibt uns die Chance, Sie, unsere Patienten ganzheitlich zu behandeln und so Ihre Lebensqualität zu verbessern und die Leistungsfähigkeit langfristig wiederherzustellen.