Diagnostik

Orthopädie

Diagnostik - den Ursachen auf den Grund gehen

Bei der Aufnahme im Fachklinikum Brandis sind in den meisten Fällen die Diagnosen gesichert, sodass diagnostische Maßnahmen während der Rehabilitation nicht im Vordergrund stehen. Dennoch nehmen wir uns Zeit, die festgestellten Diagnosen zu überprüfen. Wenn wir Bedarf sehen, sind wir auch sehr gut in der Lage, die Diagnostik durch entsprechende Untersuchungen zu vervollständigen.

 

Folgende diagnostische Möglichkeiten stehen u.a. im Fachklinikum Brandis zur Verfügung:

Orthopädisch orientierte Diagnostik

  • Röntgen, Orthopädische Sonographie.

Weiterführende orthopädisch orientierte Diagnostik

Zahlreiche Fragebögen und Tests helfen uns, berufliche Problemsituationen (Würzburger Screening, AVEM, FEAF), Einschränkungen bei Aktivitäten des täglichen Lebens (FFbH, BASDAI, WOMAC), Schmerzstärke und -charakter (VAS/NAS, Main Score, Kieler Schmerzinventar) zu erfassen.

Internistisch orientierte Diagnostik

  • Labordiagnostik, EKG, Langzeit-EKG, Ergometrie, Langzeitblutdruck, kleine Lungenfunktion, Internistische Sonographie, Echokardiografie.

Psychosomatisch orientierte Diagnostik

  • z.B. Symptom-Checkliste (SCL-90-R), Beck-Depressions-Inventar (BDI) Kurzfragebogen für Alkoholgefährdete, Freiburger Persönlichkeitsinventar, PC-gestütztes Screening kognitiver Funktionen (RehaCom-System)

Neurologisch orientierte Diagnostik

  • EEG, EMG / ENG, evozierte Potenziale (AEP, VEP, SSEP), Audiometrie.